Technische Universität München

Die Technische Universität München hat die FragDenStaat-Anfrage des Autors abgelehnt und stellt keinerlei Informationen zur Verfügung.[1] Laut Bericht des Tagesspiegels erhält die Universität seit 2013 jährlich etwa 150.000 Euro allein vom chinesischen Technologie-Konzern Huawei.[2] Zuwendungen aus China pro Jahr: mind. 150.000 Euro [1] FragDenStaat-Anfrage an die Technische Universität München vom 02.02.2020 (https://fragdenstaat.de/anfrage/zuwendungen-aus-china-8) [2] Tilmann Warnecke,…

Universität Bayreuth

Die Universität Bayreuth lehnt die FragDenStaat-Anfrage des Autors ab und stellt keinerlei Informationen zur Verfügung.[1] Mindestens ein Professor der Universität ist in China aktiv: Walter Krenkel ist nicht nur Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften an der Universität Bayreuth, sondern seit 2015 auch Gastprofessur an der Southeast University in Nanjing und der Central South University in…

Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Die Universität Bamberg lehnt die FragDenStaat-Anfrage des Autors ab und stellt keinerlei Informationen zur Verfügung. [1] Mindestens ein Professor der Universität war auch in China beschäftigt: So hatte der Anglistik-Professor Christoph Houswitschka in den vergangenen Jahren wiederholt Gastprofessuren an der Jiaotong University in Xi’an inne.[2] Zuwendungen aus China pro Jahr: keine Informationen verfügbar [1] FragDenStaat-Anfrage…

Universität Augsburg

Die Hochschule hat bislang nicht auf die Anfrage des Autors reagiert.[1] Laut öffentlich verfügbarer Informationen wird die Universität ab 2020 über drei Jahre vom Technologie-Konzern Huawei gefördert. Das Unternehmen bezahlt an der Universität „Forschung zur Erkennung von menschlicher Emotion aus Stimme, Sprache und Gesichtsmimik in diversen Szenarien und auf diversen Endgeräten“.[2] Das „Research Center of…

Universität Ulm

Die Universität Ulm schreibt, dass es „in dem vom Anwendungsbereich des [Landes-Informationsgesetzes] umfassten Gebiet“ keine Zuwendungen aus China gab. Sie teilt weiter mit, dass Zuwendungen aus China im Bereich Forschung und Lehre an die Universität „nicht auszuschließen“ seien. Außerdem schreibt sie, dass für eine Durchsicht von Personalakten zur Feststellung von Nebentätigkeiten in China Kosten in…

Eberhard Karls Universität Tübingen

Die Universität Tübingen lehnt die FragDenStaat-Anfrage des Autors ab und stellt keinerlei Informationen zur Verfügung.[1] Die Universität erhält laut ihrer Website für verschiedene Projekte auch Geld aus China[2], bekannt ist die Fördersumme eines dreijährigen Projekts in Höhe von 200.000 Euro, von dieser Summe kommt die Hälfte aus China.[3] Einige Professoren der Universität sind auch intensiv…