Bergische Universität Wuppertal

Die Universität hat einmalig im Jahr 2010 Mittel in Höhe von 32.500 Euro für ein Symposium über „Computational Mechanics of Materials“ erhalten. Die Hälfte dieser Mittel stammte aus China, da der Mittelgeber das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Wissenschaftsförderung war.[1] Außerdem teilt die Universität mit, dass „drei Personalfälle bekannt [sind], die Nebentätigkeiten mit Bezug nach China innerhalb…

Universität Paderborn

Die Universität lehnt die FragDenStaat-Anfrage des Autors ab und stellt keinerlei Informationen zur Verfügung.[1] Jahresberichte der Universität ergeben, dass mehrere Professoren der Universität eng mit China verbunden sind: So ist Chemie-Professor Dirk Kuckling auch „(Honorary) Adjunct Professor“ an der Jiangsu University.[2] Ob diese vergütet ist, ist nicht bekannt. Der inzwischen emeritiert Maschinenbauprofessor Manfred H. Pahl…

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Die Universität Münster lehnt den IFG-Antrag des Autors ab und stellt keinerlei relevante Informationen zur Verfügung.[1] Laut Universitäts-Website gab es einige aus China geförderte Projekte in den vergangenen Jahren, das genaue Ausmaß und die Förderhöhe ist aufgrund mangelhafter Informationen nicht abschätzbar.[2] Der Physiker Harald Fuchs erhielt 2019 den Freundschaftspreis der chinesischen Regierung, die höchste staatliche…

Hochschule Niederrhein

Die Hochschule Niederrhein verlangt Gebühren in Höhe von 500 Euro für die Beantwortung der Fragen zu Zuwendungen aus China.[1] Zumindest ein Präsidiumsmitglied und Professor der Universität hat gute Drähte nach China: Alexander Prange, Vorsitzender des Präsidiumbeirats und Vizepräsident für Forschung und Transfer der Hochschule, ist „Visiting-Professor“ an der Xuzhou University of Technology in China.[2] Ob…